Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

26.10.2013
BAB A1 Fahrtrichtung Köln, VU mit eingeklemmter Person

Einsatzzeit: 12:16 - 13:15 Uhr
Alarmierte Kräfte: Hausalarm, Wachalarm, LZ Stadt, EvD
Ausgerückte Kräfte: 27 inkl. RD
Ausgerückte Fahrzeuge: HLF 16/12 StadtHLF 8/12TLF 24/50RW, ELW, KdoW, 2 RTW, 2 NEF

Die Feuerwehr Schwelm wurde zur Autobahn A1 alarmiert. In Fahrtrichtung Bremen sollte sich vor dem Autobahnkreuz Wuppertal-Nord ein Unfall ereignet haben, bei dem zwei verletzte Personen in einem Fahrzeug eingeklemmt wurden. Da die Örtlichkeit des Unfalls anfangs nicht ganz sicher war, wurden parallel Einheiten der Feuerwehr Wuppertal mitalarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein mit zwei Personen besetzter Renault auf der Autobahn verunglückt war und letztendlich nach einem Aufprall auf die Leitplanke in Fahrtrichtung mit der Beifahrerseite an der Leitplanke des Seitenstreifens zum Stehen kam. Während der Fahrer das Fahrzeug selber verlassen konnte, war die verletzte Beifahrerin nicht in der Lage das Fahrzeug eigenständig zu verlassen. Die eintreffenden Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle gegen den noch fliessenden Verkehr ab. Sowohl der Fahrer als auch die eingeschlossene Beifahrerin wurden von Einsatzkräften des Rettungsdienstes und der Feuerwehr medizinisch versorgt. Die Beifahrerin wurde nach der Erstversorgung über die Fahrertür aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Die beiden verletzten Personen wurden nach notärztlicher Versorgung in ein Schwelmer Krankenhaus transportiert. Die Batterie des Unfallfahrzeuges wurde abgeklemmt und auslaufende Betriebsmittel mit Hilfe von Bindemittel aufgenommen. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei übergeben.

Die Feuer- und Rettungswache wurde während des Einsatzes von weiteren Einsatzkräften besetzt. Die Feuerwehr Wuppertal war mit Einsatzkräften ebenfalls vor Ort, musste die Schwelmer Kräfte aber nicht mehr unterstützen.

Zur Unfall- / Schaden- / Brandursache verweisen wir auf die Ermittlungen der Polizei.